Die Klangschalen faszinieren groß wie klein. Sie sind einfach in der Anwendung und dennoch so groß in ihrer Wirkung. Die Klangschalen habe ihren Ursprung in Indien, Tibet, dem Himalaja Gebiet, sowie China und Thailand. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen und Materialien. Der Klang hängt von der Form, der Stärke des Randes und der Zusammensetzung der Metalle ab. Jedoch eignen sich nicht alle Schalen für die Klangmassagen. Die Zusammensetzung und Verarbeitung der Metalle soll von bester Qualität sein, damit die Schalen rein und angenehm klingen können.

Der Ursprung der Klangschalen ist umstritten. So gehen die Vermutungen auseinander ob sie als Opferschalen, Bettelschale der Mönche, als Essgeschirr oder Klangkörper verwendet wurden. Forscher vermuten, jedoch, dass sie als Essgeschirr verwendet wurden. Die enthaltenen Metalle und Mineralien dienten somit als Nahrungsergänzung für die damals doch teils einseitige Ernährung.

In erster Linie dienen die Klangmassagen zur Entspannung und zum Wohlbefinden. Sie können jedoch auch als unterstützende und begleitende Maßnahme der Schulmedizin und Therapien Anwendung finden, wie bei Verspannungen, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Menstruationsbeschwerden uvm.Weiter können sie unterstützend und vorbeugend bei Stress, Energielosigkeit, Schlafstörungen, Kinderwunsch, Phobien, Konzentrationsstörung und Hyperaktivität eingesetzt werden.So ist die Klangmassage eine unterstützende (!) Maßnahme bei unzähligen Krankheiten, ersetzt jedoch keine Therapie.

Bei Find Yourself finden die Klangschalen ihren Einsatz ebenfalls bei der Chakrenarbeit.

Die Klangmassage bei Find Yourself dauert eine Stunde. Nach einem Vorgespräch werden die individuelle Wünsche und Klienten berücksichtigt und mit einbezogen.Die Klangschalen können ihren Einsatz auch in der ganzheitlichen Beratung finden. Besonders Kinder reagieren positiv auf ihren Klang und dessen Wirkung.